Wie funktioniert die Welt? - Kinderleichte Experimente

Definitiv zum Nachmachen geeignet!

Wie funktioniert die Welt?
Kinderleichte Experimente

Kurzbeschreibung:

Hier gibt’s 30 nigelnagelneue, kinderleichte Experimente, mit denen ihr die Welt entdecken könnt! Habt ihr euch nicht auch schon immer gewundert, wieso große, schwere Schiffe auf dem Wasser schwimmen, obwohl selbst kleine, leicht Steine untergehen? Und wisst ihr, wie ein Gebirge entsteht, wie man Wasser stapeln kann und wie man Brause und Bonbons selber machen kann? Das und noch viel mehr könnt ihr mit unseren Experimentieranleitungen ganz allein ausprobieren!
Habt Spaß dabei und: Immer schön neugierig bleiben!


Direkt zum MOSAIK-Shop.











MOSAIK Stundenpläne 2018



Download (PDF – 6 MB)







Download (PDF – 8,3 MB)

 

 

 

 

 

VI. Internationaler Medienwettbewerb "Die Hanse: Verbindung der Zeiten"

Am 20. Juli 2018 fand im russischen Pskow die feierliche Siegerehrung des VI. Internationalen Medienwettbewerbs „Die Hanse: Verbindung der Zeiten“ statt.

Insgesamt gab es 43 Bewerbungen mit 68 Wettbewerbsarbeiten aus 22 Medien innerhalb 10 verschiedener Kategorien.

Die Wettbewerbsteilnehmer hat traditionsgemäß der Pskower Stadtpräsident Iwan Zezerski begrüßt. Er hat den anwesenden Journalisten zu dem durch den Erlass des russischen Präsidenten gestifteten Ehrentitel "Verdienter Journalist Russlands" gratuliert. Dadurch bekomme dieser Berufszweig öffentliche Anerkennung im Land, so der Stadtpräsident. Er betonte auch, dass jeder Bürger Pskows über die Hanse Bescheid wisse und dass dies der große Verdienst der Journalisten sei – ohne ihre Arbeit wäre das heutige Leben kaum vorstellbar.

Die Vorsitzende der Fachjury und Vorsitzende des Internationalen Presseclubs „Hansa-Media“ Swetlana Lebedewa hat die Pskower, Teilnehmer und alle Beteiligten am Wettbewerb zum Stadtfest begrüßt. Sie berichtete, dass die Wettbewerbsarbeiten eindrucksvoll und vielfältig waren. Besonders positiv sei es, dass sich neben bereits bekannten Teilnehmern auch neue beworben haben. Swetlana Lebedewa hat die Genrevielfalt der Wettbewerbsarbeiten betont, hanseatische Journalistenbeiträge für Kinder als neu und innnovativ bewertet und sich gewünscht, dass auf dieser Basis immer mehr Arbeiten analytischer Art entstehen sollen.






In der Kategorie „Die beste historische Arbeit über die hanseatische Bewegung“ hat Marina Michailowa (Staatliche Fernseh- und Radiocompany «Pskow»), Autorin des TV-Films «Fresken von Pskow. Dowmontow Stätte» den ersten Platz belegt.
Den zweiten Platz hat die Fachjury der МOSAIK-Redaktion (Berlin, Deutschland) für die erkenntnisreiche Arbeit für Kinder verliehen bekommen.
Diesen zwei Plätzen schließt sich Maria Michailowa («KurierЪ. Pskow – Welikije Luki»-Zeitung) mit ihrer Reportage «Hansemarkt in Pskow: Was ist besser – verkaufen oder gucken?» an.


Urkunde über den zweiten Platz











Facebook

Pressezitate

  • 1
  • 2
  • 3

Das MOSAIK macht nicht bloß Spaß, sondern auch schlau!

Märkische Allgemeine 06.04.2013

Die erfolgreichsten deutschen Comics [...]

Lausitzer Rundschau 22.03.2013

Wahrheitsgehalt, Weltbild, Werte: Dafür war das Mosaik lange nicht für voll genommen worden. Jetzt werden sogar die künstlerischen Einflüsse gewürdigt.

Die Welt 26.04.2014