Ihr seid die Besten!

Für einen guten Start in die Woche beginnt unsere Redaktionskonferenz am Montag um 10 Uhr mit einem gemeinschaftlichen Blick auf die Leserpost. Und die ist IMMER ein Quell der Freude und Inspiration für uns. Selbst kritische Anmerkungen und Hinweise auf Fehler werden in wohlwollendem Ton und oft mit einem Augenzwinkern angebracht und befeuern uns nur noch mehr, beim nächsten Mal ein perfektes Heft zu versuchen. Dass bei den zahlreichen handgemalten Einsendungen unserer jüngsten Leser den Zeichnern das Herz aufgeht, versteht sich von selbst. Und ab und zu bekommen wir auch Post von älteren Semestern, in diesem Fall von einem Studierenden im zweiten Semester (Lehramt Mathematik/Englisch), der von den Abrafaxen zu einer Modularbeit über „Making Orientalism Approachable for Pupils and Creating Awareness of the Concepts“ schrieb.



Sehr geehrtes MOSAIK-Team,


seit 2003 begleitet ihr mich Monat für Monat mit euren fantastischen Geschichten. Mit 6 Jahren begeisterte ich mich für eure Zauberwerke und warte seitdem jeden Monat gespannt auf ein neues Heft. Mein erstes Abrafaxe-Comic hielt ich dank meines großartigen Onkels in den Händen. Fasziniert vom Kaiserreich Japan lasen wir anfangs gemeinsam jedes Heft. Und weil ein Heft pro Monat für neugierige Geister nicht reicht, folgten schnell die vorangegangenen Serien. Jedes Jahr zu Weihnachten eine, bis hin zum alten Ägypten. Kreuzritter Hugo war mein Lieblingscharakter, doch Zeiten ändern sich ... heute ist es Leibniz, aber nicht wegen irgendwelcher Kekse!
Heute, mit bald 22 Jahren, studiere ich Mathematik und Englisch als zukünftiger Lehrer. Im Rahmen meines Studiums an der Uni Potsdam werde ich mit viel Wissenschaft konfrontiert, schön, wenn man drei zeitreisende Bekannte hat, welche sich damit auskennen. Ein Seminar im Fachbereich Cultural Studies führte mich in den Orient, um mich mit den Werken von Edward Said zu beschäftigen. Alles kam mir hier bekannt vor. Ich entschied mich drei Experten um Rat für meine Modularbeit zu bitten und wurde selbstverständlich nicht im Stich gelassen.
Mit Professor Loftus an der Seite und Yeralti im Nacken setzte ich mir zum Ziel, die fabelhafte Literatur, die ihr schafft, zu nutzen, um komplexe kulturwissenschaftliche Theorien zu erläutern und allen Altersgruppen zugänglich zu machen! Das Ergebnis möchte ich euch selbstverständlich nicht vorenthalten. In Englisch verfasst, verbindet es das Thema Orientalism mit toller Literatur – euren Heften.
Diese Arbeit hat nicht unwesentlich dazu beigetragen, dass es mir möglich sein wird, mir sehr bald einen großen Wunsch zu erfüllen. Für ein ganzes Semester werde ich in Kanada studieren! Dort werde ich zwar nur bedingt die Abenteuer der Abrafaxe verfolgen können, aber das steigert nur die Vorfreude wieder nach Hause zu kommen.


Mit freundlichen Grüßen,
ein ganz, ganz großer Fan,
Hans Reimann




Wenn ihr uns auch ein paar Zeilen oder Zeichnungen überbringen wollt, schickt eure Briefe an

MOSAIK Verlag
Kennwort: Leserpost
Lindenallee 5
14050 Berlin

 oder schreibt uns eine E-Mail an mosaik@abrafaxe.de!

 

 

Facebook

Pressezitate

  • 1
  • 2
  • 3

Das MOSAIK macht nicht bloß Spaß, sondern auch schlau!

Märkische Allgemeine 06.04.2013

Die erfolgreichsten deutschen Comics [...]

Lausitzer Rundschau 22.03.2013

Wahrheitsgehalt, Weltbild, Werte: Dafür war das Mosaik lange nicht für voll genommen worden. Jetzt werden sogar die künstlerischen Einflüsse gewürdigt.

Die Welt 26.04.2014